Leasing

Leasing

WELCHE VOR- UND NACHTEILE ERGEBEN SICH AUS DEM LEASING?


Was ist Leasing?
Beim Leasing überlässt der Eigentümer des Gegenstandes (Leasing-Geber) einer anderen Person (Leasing-Nehmer) den Gegenstand zur Nutzung. Hierfür hat die Person, welcher der Gegenstand zur Nutzung überlassen worden ist, ein vereinbartes Entgelt in Form einer (monatlichen) Rate zu bezahlen.

Das Leasen bietet folgende Vorteile:
• Leasing-Raten sind als Betriebsausgaben steuerlich voll absetzbar, wenn das Leasing-Objekt steuerlich dem Leasing-Geber zuzuordnen ist.
• Leasing-Gegenstände erscheinen nicht in der Bilanz des Leasing-Nehmers. Lediglich die Leasing-Raten werden als Betriebsausgaben in der Gewinn- und Verlustrechnung verbucht.
• Die Leasing-Rate wird auch langfristig nicht von Zinsänderungen oder Rating-Veränderungen beeinflusst und dient so als sichere Kalkulationsgrundlage.
• Die Höhe der Leasing-Raten und die Vertragslaufzeit stehen von Beginn an fest.

Folgende Nachteile bietet das Leasen:
• Der Leasing-Gegenstand geht nach Ablauf der Leasing-Zeit wieder an den Leasing-Geber zurück. Der Leasing-Nehmer hat nicht die Möglichkeit das Objekt bei eventueller Nichtnutzung zu verkaufen.
• Leasing-Raten sind in der Regel höher als bei einem fremdfinanzierten Kauf des Leasing-Guts. Hinzu kommen laufende Kosten für Versicherungen, Reparaturen oder Instandhaltungsmaßnahmen.
• Ein Leasing-Vertrag ist in der Regel unkündbar. Die Leasing-Rate stellt somit einen Fixkostenblock dar.
• Der Leasing-Geber kann den Vertrag fristlos kündigen, wenn der Leasing-Nehmer in Zahlungsverzug ist.

Anmerkungen der Redaktion: Trotz intensiver und gewissenhafter Recherche kann für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben keine Gewähr übernommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.