Neue Regeln zum Verdienstausfall für Ungeimpfte

Die Gesundheitsministerkonferenz von Bund und Ländern hat diesen Mittwoch mehrheitlich beschlossen, dass Ungeimpfte spätestens ab dem 1.November 2021 keine Lohnfortzahlung mehr erhalten, wenn sie in Quarantäne müssen.

Bisher haben Beschäftigte nach dem Bundesinfektionsschutzgesetz einen Anspruch auf volle Lohnfortzahlung für die ersten sechs Wochen, in denen sie wegen einer angeordneten Quarantäne nicht zur Arbeit dürfen. Ab der siebten Woche werden 67% des Lohns durch den Staat fortgezahlt.

Diese Regelung soll nun durch den Beschluss der Minister bundeseinheitlich ab dem 1.November nicht mehr für ungeimpfte Menschen gelten, die als Kontaktperson von Corona-Infizierten oder als Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet in Quarantäne müssen. Allerdings sollen nur Ungeimpfte von der Lohnfortzahlung ausgeschlossen werden, für die es eine Impfempfehlung gibt und bei denen die Impfung nicht aus medizinischen Gründen unterlassen wird.

Die Einzelheiten werden von den jeweiligen Bundesländern selbst geregelt.

Möchten Sie mehr hierzu erfahren? Dann kontaktieren Sie uns bitte.

Quelle: www.tagesschau.de/inland/lohnersatz-ungeimpfte-101.html; www.zeit.de/politik/deutschland/2021-09/verdienstausfall-ungeimpfte-corona-quarantaene-keine-entschaedigung-november-lohnfortzahlung-gesundheitsminister

Anmerkungen der Redaktion: Trotz intensiver und gewissenhafter Recherche kann für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben keine Gewähr übernommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.